Panasonic Lumix: Bracketing fürs Focus-Stacking

Apps, das sind mehr oder weniger nützliche Programme für das Smartfon. Doch inzwischen gibt es sie zunehmen auch für oder sogar in der Kamera. So stellt Sony beispielsweise für die QX10 & Co eine offene Schnittstelle zur Verfügung (API) — doch in der Praxis ist die Verwendung leider eher spärlich.

Focus-Stacking macht vieles möglich.

Focus-Stacking macht vieles möglich.

Gerade stoße ich dagegen auf eine interessante Anwendung für meine Panasonic Lumix, die neue Möglichkeiten für Langzeitbelichtung und Focus-Stacking eröffnet.

Continue reading Panasonic Lumix: Bracketing fürs Focus-Stacking

Vollständige Blendenreihe, weil Lichtstärke das neue Megapixel ist.

Wenn es um Objektive geht, wird neuerdings öfter auf die Lichtstärke geachtet. Und weil “Lichtstärke das neue Megapixel” ist, hört man oft die Frage: Warum hast du dir statt 1,8 nicht 1,4 gekauft? — Weil das Objektiv doppelt so teuer ist…

blendenreihe
Auf klassischen Objektiven findet man eine Menge nützlicher Informationen.

Leider haben die “elektrifizierten” Objektive nützliche Beschriftungen eingebüßt, die zu Analogzeiten selbstverständlich und hilfreich sind. Deshalb sind vielen Featurejägern grundlegende Zusammenhänge nicht bekannt. Zwischen Blende 1,4 und 1,8 liegen 200 Euro und mehr — oder 1/3 Blende…

Continue reading Vollständige Blendenreihe, weil Lichtstärke das neue Megapixel ist.

Schnappe dir die Fokus-Punkte in Lightroom

Theoretisch kann Lightroom über eine Plugin-Schnittstelle beliebig erweitert werden — praktisch ist die Auswahl an Plugins im Verhältnis zur Bekanntheit von Lightroom fast schon unbedeutend.

Das Lightroom-Plugin zeigt die Fokuspunkte und mehr an.

Das Lightroom-Plugin zeigt die Fokuspunkte und mehr an (hier Canon EOS 50D).

Viele Dinge, die bei Vorgängerversionen noch gern nachgerüstet wurden — beispielsweise eine Georeferenzierung — sind heute “eingebaut”, andere mogeln, weil sie im Hintergrund ein komplettes Photoshop erwarten. Aber es gibt wie so oft interessante Nischen wie eine Anzeige der AF-Punkte.

Continue reading Schnappe dir die Fokus-Punkte in Lightroom

Tiefenschärfe + Schärfentiefe = Tärfenschiefe

Sie hat eine lange Tradition, die Belehrung darüber, daß es nicht Tiefenschärfe, sondern Schärfentiefe heißen müsse. Und möge ja niemand auf die Idee kommen, man könne ja beides sagen … das geht natürlich nicht, weil das andere ja falsch sei.

Jahrbuch für Photographie und Reporduktionstechnik (Quelle: Google Books)

Jahrbuch für Photographie und Reproduktionstechnik
(Quelle: Google Books)

Während der Fotograf eher aus Sicht der Technik und Nutzung argumentieren mag, geht es der Linguist eher aus Sicht der Sprache an.

Continue reading Tiefenschärfe + Schärfentiefe = Tärfenschiefe

Unendliche Schärfe: Lichtfeldkamera Lytro Illum — 2. Versuch

Mit der Schärfe ist das beim Fotografieren so eine Sache… Vor mehr als zwei Jahren stelle ich die Lichtfeldkamera von Lytro vor, die damit wirbt, daß man den Fokuspunkt nachträglich — nachdem das Bild “im Kasten” ist — gesetzt werden kann.

Lytro Illum (Quelle: Lytro)

Lytro Illum — der neue Anlauf in Sachen Lichtfeldfotografie.
(Quelle: Lytro)

Das hört sich ja fast nach einem Traum für Fotografen an, die trotz 99 AF-Meßpunkten noch immer 12 unscharfe Bilder/s produzieren können. Trotzdem bleibt die Revolution auf dem Fotosektor offenbar aus.

Continue reading Unendliche Schärfe: Lichtfeldkamera Lytro Illum — 2. Versuch

Praxistest: Focus-Stacking in der Makrofotografie.

Die Makrofotografie ist ein faszinierendes Spezialgebiet innerhalb der Fotografie, das zur Zeit besonders vom technischen Fortschritt profitiert. Denn mit der Digitalfotografie werden viele Fotografen nicht nur experimentierfreudiger, weil die Materialkosten keine Rolle mehr spielen. Durch den “Sofortbildeffekt” kann man sich nun auch Schritt für Schritt an eine Bildidee herantasten, ausprobieren und optimieren. Und es kommt noch mehr technischer Fortschritt zu Hilfe: Eine moderne Kamera läßt sich Dank OTG-Schnittstelle mit einem Tablett-PC komplett steuern, nicht nur auslösen. Daraus entwickelt sich eine “Focus-Stacking” genannte Aufnahmetechnik mit der man die Schärfentiefe signifikant erhöhen kann.

Sonnentau (Bild: U. Block)

Sonnentau in Focus-Stacking-Technik
(Bild: U. Block)

Dabei kann die auf dem Tablett-PC laufende Software nicht einfach nur die Kamera auslösen, sondern sogar den Autofokusmotor des Objektivs steuern und so gezielt die Schärfeebene auswählen. Dies macht man sich zu Nutze, indem ein Motiv in mehreren “Scheibchen” aufgenommen wird. Ausgefuchste Software kann die dazu notwendigen Schritte berechnen und direkt an der Kamera einstellen. Anschließend werden die Teilaufnahmen am heimischen Computer zu einem Bild mit durchgehender Schärfe zusammengesetzt. Dies ist bis zu einem gewissen Grad ähnlich HDR, nur eben auf Schärfeebenen bezogen.

Nicht nur lesen, sondern mitmachen: Wer etwas Interessantes zu sagen hat (vorzugsweise aus dem Bereich Technik/Fotografie), kann gern einen Gastbeitrag schreiben. Heute stellt Fotofreund Ulrich Block im Praxistest Focusstacking in der Makrofotografie vor. Neben einer Spiegelreflexkamera ist ein Tablett-PC wichtiges Zubehör, wie ihn Ulrich in “Praxistest Acer Iconia Tab A700” vorstellt oder in meiner kleinen Übersicht “Kaufentscheidung für 8 Zoll“.

Ulrich erläutert in seinem Praxisbericht, wie er bei das komplexe Zusammenspiel der Vorbereitung vor Ort und der anschließenden Bearbeitung in den Griff bekommt. Dazu gehören selbstverständlich eine Menge schöner Beispielaufnahmen.

Continue reading Praxistest: Focus-Stacking in der Makrofotografie.

50 mm Objektiv: Alte Technik vs. neu & preiswert. [Update]

Obwohl “Gummilinsen” immer leistungsfähiger werden (siehe bsplw. Tamron 18 – 270 mm), erleben Festbrennweiten Auch ein altes Objektiv kann noch gute Dienste leisten.gerade bei anspruchsvollen Fotografen eine Renaissance. Blöd nur, daß diese auch noch deutlich teuerer als universelle Zoomobjektive sind.

Auch ein altes Objektiv kann noch gute Dienste leisten.

Ist so ein Objektiv auch für mich interessant? Wer schon etwas länger dabei ist, hat vielleicht noch einen vergessenen Klassiker im Regal liegen. Ich habe beispielsweise noch ein 50-mm-Objektiv mit M42-Anschluß, das man per Adapter auch an eine moderne Canon EOS mit EF-Bajonett anschließen kann. Damit sammele ich Erfahrungen und entdecke manche vergesse Aufnahmetechnik aus analogen Tagen neu: Weiches Freistellen via Schärfentiefe und eine beeindruckende Schärfe gerade im Nahbereich. Bei einer Kamera mit kleinerem APS-C-Chip wird ja auch nur die gute Bildmitte verwendet.

Andererseits ist die Handhabung zum Teil recht umständlich, weil sowohl die Fokussierung als auch die Blende immer manuell nachgeführt werden müssen und dies sogar umständlicher als bei einer passenden alten Kamera ist. Ich entschließe mich deshalb ein aktuelles Objektiv anzuschaffen. Doch welches?

Continue reading 50 mm Objektiv: Alte Technik vs. neu & preiswert. [Update]