Lightroom — Zwischenspiel 6.6.1

Es ist wieder soweit: Nachdem seit dem letzten Update im Juni 2016 wieder mal viel gejammert wird, schiebt Adobe nun ein Update nach: Lightroom CC 2015.6.1 now available bzw. auf dem Desktop 6.6.1. Von Unannehmlichkeiten betroffen scheinen vor allem Mac-User.

244 Megabyte für Fehlerbehebungen.

244 Megabyte für Fehlerbehebungen.

Continue reading Lightroom — Zwischenspiel 6.6.1

Neues von der Resterampe — 10 Filter gratis von ON1

Vor kurzem sorgt Google für Aufsehen als die Nik Collection Filtersammlung verschenkt wird — allerdings verbunden mit dem Ende der Weiterentwicklung.

Ilford FP4 mit Korrekturpinsel

ON1: Preset Ilford FP4 mit Korrekturpinsel.

Jetzt springt die Firma “on1” auf den Zug und bietet ebenfalls eine Filtersammlung für Lightroom & Co. zum kostenlosen Download an (die laut herstellereigenem Shop mal 60 US-Dollar gekostet haben soll).

Continue reading Neues von der Resterampe — 10 Filter gratis von ON1

Lightroom 6 — kein Anschluß unter dieser Nummer!

Im April 2015 wird in einschlägigen Gruppen eifrig darüber diskutiert, wann es denn soweit sei, mit Lightroom 6. Einer der Einwände ist, daß es bisher keine public beta gäbe — und trotzdem ist LR 6 Anfang Mai 2015 überraschend da.

Lightroom 6 macht Windows beim blue screen of death Konkurrenz.

Lightroom 6 macht Windows beim “blue screen of death” Konkurrenz.

Inzwischen hatten wir Zeit, mit dem Programm und vielen Fotos Erfahrungen zu sammeln. Hätte man doch auf die Skeptiker gehört… Wenn heute jemand fragt, “soll ich von LR 5 auf LR 6 umsteigen”, kann man m. E. klar mit “Nein” antworten! Warum keine Begeisterung trotz neuer Funktionen wie Panorama oder HDR ?

Continue reading Lightroom 6 — kein Anschluß unter dieser Nummer!

Lightroom 6: HDR ohne entscheidenden Lichtblick.

Die HDR-Funktion — oft synonym auch DRI genannt (wenn Experten auch darüber streiten) — gehört zu den großen Neuheiten von Lightroom 6. Dabei nimmt Adobe Funktionen auf, die bisher speziellen Plugins oder externen Programmen vorbehalten waren.

HDR vom Hannöverschen Rathaus.

HDR vom Hannöverschen Rathaus.

Diese Aufnahmetechnik stammt aus dem Bereich der Nachtfotografie, wo man regelmäßig mit extremen Helligkeitsunterschieden zu kämpfen hat: Unbeleuchtete Bereiche erscheinen schwarz, beleuchtete Bereiche nahezu weiß, so daß es unmöglich ist, mit einer einzigen Aufnahme beide Bereiche erkennbar abzulichten. Die Idee von HDR besteht darin, einmal ein Foto für die dunklen Stellen im Bild zu machen sowie ein weiteres für die hellen Bildteile und diese beiden Aufnahmen anschließend zu verschmelzen.

Continue reading Lightroom 6: HDR ohne entscheidenden Lichtblick.

Tablett-PC als Fernbedienung für die Digitalkamera

Mich wundert es immer, wenn ausgerechnet mobile Geräte immer “alles” können sollen — und dann groß, schwer und teuer werden. Bei meinem Praxistest zum Tablett-PC Touchlet X8 entdecke ich den den 8-Zoll-Formfaktor: Deutlich handlicher als ein 10-Zoll-Gerät und in der nutzbaren Fläche nicht so viel kleiner, zumindest wenn man weiß was man will: Im Prinzip alles, wozu mir ein Smartphone doch zu fummelig und ein Laptop zu groß ist. Und seit ein paar Tagen kenne ich noch einen weiteren Grund: Steuerung einer Digitalkamera.

Mit Helicon Remote kann man fast alles in der Kamera einstellen.

Mit Helicon Remote kann man fast alles in der Kamera einstellen.

Das liegt an einem Detail, dem auch ich bisher wenig Beachtung geschenkt habe: Wie einige andere — aber noch nicht alle — Tablets hat das X8 nicht nur eine USB-Schnittstelle, sondern diese entspricht OTG-Standard.

Continue reading Tablett-PC als Fernbedienung für die Digitalkamera

Der Weg zum HDR-Foto

Seit einiger Zeit veranstaltet der Fotograf Olaf Bathke zu diversen Fotothemen via Google Hangout Gesprächsrunden, deren Mitschnitt auf Youtube zu sehen ist, so zum Beispiel zu “Einführung in die HDR Fotografie” (27.8.2012): Klaus Herrmann unterhält sich mit uns über die HDR Fotografie. Die Unterhaltung umfaßt Basiswissen, anschauliche Beispiele und kritische Aspekte der High-Dynamic-Range-Fotografie.(Quelle: a. a. O.). Das Video dauert gut eine Stunde.

HDR ist oft notwendig, um bei Nachtaufnahmen den Spagat zwischen Dunkelheit und taghell beleuchteten Bildteilen zu schaffen. Doch auch tagsüber kann man diese Technik bei schwierigen Motiven verwenden, zum Beispiel für Stilleben oder Makroaufnahmen. Neben sehr effektiver manueller Bearbeitung in Photoshop kann man auch spezielle Software zu Hilfe nehmen wie beispielsweise “HDR Darkroom” oder “Photomatix“.