Welches Blitzgerät soll ich kaufen — ist teuer gut und alt schlecht? [Video-Tutorial]

Nicht selten fragen mich Freunde oder Kollegen um Rat, wenn es um technische Dinge geht, zum Beispiel: Welches Blitzgerät soll ich mir kaufen? Das kann ich dir leider auch nicht sagen, es kommt darauf an, was du machen möchtest… Aber ich kann dir die generellen Merkmale erklären, damit du es selbst herausfinden kannst.

Welches Blitzgerät kann was?

Welches Blitzgerät kann was?

Mit “dem Blitz” ist bei Hobbyisten in der Regel ein Aufsteckblitzgerät in Abgrenzung zum Studioblitz “auf der Stange” gemeint (die Dank Akku zum Teil aber auch portabel sind). Ist das Systemblitzgerät vom Kamerahersteller automatisch die beste Wahl oder tut es auch ein altes Gerät aus Analogzeiten? Warum ist Yongnuo so populär?

Ich stelle dir die Blitzgeräte als “historischen Abriß” vor — hört sich erstmal trocken an, zeichnet aber die technische Entwicklung nach, wie du sie auch heute noch in unterschiedlichen Kategorien, Anwendungsbereichen und Preisklassen antreffen kannst:

  • das einfache Blitzgerät mit Blendenrechner (am Beispiel Batacon 160)
  • der unabhängige Computerblitz (am Beispiel Metz 32 Z-1)
  • der komfortable Systemblitz (am Beispiel Canon Speedlite)
  • der entfesselte Blitz (am Beispiel Yongnuo 560 III)

Continue reading Welches Blitzgerät soll ich kaufen — ist teuer gut und alt schlecht? [Video-Tutorial]

Leuchtendes Vorbild: Canon Makro-Objektiv mit eingebauter Beleuchtung.

[PM] Canon stellt mit dem Makro-Objektiv EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM ein Objektiv mit einer Besonderheit vor: Es bietet eine integrierte Makro-Leuchte zur Ausleuchtung der Szene und zur Schattenreduktion. Das EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM ist voraussichtlich ab Juni 2016 für knapp 370 Euro erhältlich.

Canon Makro-Objektiv EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM mit eingebauter Makro-Leuchte. (Bild: Canon)

Makro-Objektiv EF-M 28mm mit eingebauter Makro-Leuchte.
(Bild: Canon)

Dank der speziellen Makro-Leuchte lässt sich mit dem Objektiv ganz nah an das Motiv herangehen, ohne dass man Kompromisse bei der Beleuchtung hinnehmen muss. Über eine Taste am Objektiv lässt sich die Makro-Leuchte bezüglich Intensität und Lichtrichtung (von links und/oder von rechts) umschalten, so dass man die für die jeweilige Makro-Szene ideale Ausleuchtung wählen kann. Zudem ist das Objektiv selbst so geformt, dass der Schattenwurf von Kamera und Objektiv deutlich reduziert wird. Ob funkelnder Schmuck, die feinen Webmuster eines Stoffes für einen Fashion-Blog-Beitrag oder sogar Porträtaufnahmen – mit diesem Objektiv gelingen Aufnahmen, die es wert sind, geteilt zu werden.

Continue reading Leuchtendes Vorbild: Canon Makro-Objektiv mit eingebauter Beleuchtung.