Backup, Backup, Backup — jetzt 30% mehr Inhalt

Wie groß ist die Festplatte deines Computers, wieviele externe Platten benutzt du? — Und wie machst du ein Backup? Aha, du hast ein NAS, das nutzt du ausschließlich für Backup? Ach, doch nicht…

Datensicherung per Festplatte.

Datensicherung per Festplatte.

Viele Nutzer verwechseln hohe Speicherkapazität mit Sicherheit. Ein NAS (network attached storage) hat je nach Betriebsmodus (RAID) zwar eine gewisse Ausfallredundanz, stellt aber keine autarke Sicherungskopie dar. Und wehe, es fällt nicht nur eine Festplatte aus, sondern die Steuerungselektronik des NAS-Servers selbst geht flöten, dann geht u. U. nix mehr. — Ich verfolge deshalb seit Jahren eine andere Taktik…

Continue reading Backup, Backup, Backup — jetzt 30% mehr Inhalt

Lightroom: Aus Vorschauen echte Bilder retten

Mich wundert es immer, warum die Leute mit den riesigen Speicherkapazitäten ihrer 3-TB-Festplatten oder NAS angeben, dann aber bei Lightroom “Platz sparen” wollen, indem nur kleine Vorschauen gerendert werden und diese dann auch noch nach Monatsfrist gelöscht werden.

Lightroom: Foto fehlt...

Lightroom: Foto fehlt…

Dabei taugen in Lightroom “Vorschauen” mehr als für den schnellen Überblick anders als Thumbnails beispielsweise im Dateiexplorer. An ihnen werden während der Entwicklung alle Arbeitsschritte simuliert, was bei großen Vorschauen schneller und besser geht (sonst erscheint häufig der Hinweis “Daten werden geladen”). Ich lasse sie immer 1:1 erstellen und lösche sie nie. Ja, diese Vorschauen nehmen Platz in Anspruch, bei meinem 80.000-Bilder-Archiv inzwischen über 150 GB. — Kann man denn mit diesen Vorschauen noch etwas mehr anfangen..?

Continue reading Lightroom: Aus Vorschauen echte Bilder retten

Lightroom: Das kreative Buch nach dem Workflow!

Im Praxisbuch zumLightroom Tipps & Tricks: Komposition, Teiltonung, Rahmen, Wasserzeichen, Color Key, Preset, Backup. Workflow für Lightroom erläutere ich die grundsätzliche Arbeitsweise mit Lightroom und setze den Fokus auf den unkomplizierten Einstieg in die Materie. Aber es gibt noch viele Kniffe und Bearbeitungsmöglichkeiten die genannt werden wollen, wenn du dich mit LR schon einigermaßen auskennst.

Lightroom Tipps & Tricks:
Teiltonung, Rahmen, Wasserzeichen, Backup.

Dies ist Thema des zweiten Buches: ⇒Tipps & Tricks für die Arbeit mit Lightroom 6 — Das Buch nach dem Buch zum Workflow: Komposition, Teiltonung, Rahmen, Wasserzeichen, Color Key, Preset, Backup.

Continue reading Lightroom: Das kreative Buch nach dem Workflow!

Backup-Muffel, jetzt wird euch das Lachen vergehen.

Backup-Festplatte unkonventionell.Ich werde ja gelegentlich mitleidig belächelt, wenn ich mein Backup-Konzept erläutere: Neben der Strategie, was ich überhaupt regelmäßig sichere, spielt die Hardware eine entscheidende Rolle.

Backup-Festplatte unkonventionell.

Spätestens wenn ich erwähne, daß ich von dem Backup mit Buchmanuskripten, Quellenbelegen zur Doktorarbeit oder meinem Fotoarchiv eine zweite Sicherungskopie mache und die Festplatte im Bankschließfach lagere, ist mir ein breites Grinsen gewiß. — Wieso eigentlich?

Continue reading Backup-Muffel, jetzt wird euch das Lachen vergehen.

Lightroom: Beim Backup die Presets nicht vergessen.

Manche Nutzer machen es sich mit dem lästigen Backup ganz einfach: Sie sichern mit einem speziellen Programm jeweils die komplette Festplatte, inklusive Betriebssystem, Programmen und eigener Werke. Solange alles wichtige auf genau eine Platte paßt, ist dies keine so schlechte Idee.

Doch wer ambitioniert fotografiert, kommt meist nicht mit einer Platte aus. Außerdem ist es auch sinnvoll, Betriebssystem und Software auf eine schnelle (aber teure) SSD zu packen. Zum “Lagern” von Bildern reicht eine normale Platte (HD) dagegen vollkommen aus, ist deutlich preiswerter und bietet ein Vielfaches an Speicherkapazität. Doch damit wird das Backup etwas komplizierter, vor allem wenn man fast ausschließlich mit Word Manuskripte schreibt und mit Lightroom Fotos verwaltet und bearbeitet. — Ich sichere deshalb manuell, was leider gefährlich für die Presets sein kann…

Continue reading Lightroom: Beim Backup die Presets nicht vergessen.

Speicherkarten-Barometer [2015|05] — 128 Gigabyte für 25 Euro.

Ich kenne die Absatzzahlen von USB-Sticks nicht, aber möglicherweise sind sie rückläufig. Wieso halbieren sich die Preise nun fast schon monatlich?

USB-Stick mit 128 Gigabyte für 25 Euro (Quelle: Ebay / MediaMarkt, 17.5.2015)

USB-Stick mit 128 Gigabyte für 25 Euro
(Quelle: Ebay / MediaMarkt, 17.5.2015)

Im April entdecke ich bei “Real” eine 64-GB-Speicherkarte für knapp 25 Euro, gut einen Monat später gibts bei MediaMarkt (via Ebay) fürs gleiche Geld einen 128-GB-USB-Stick. Vor etwa einem Jahr liegt der Preis für 128 Gigabyte bei ca. 60 Euro.

Continue reading Speicherkarten-Barometer [2015|05] — 128 Gigabyte für 25 Euro.

Backup, Backup, Backup!

Es gibt keine Angelegenheit beim Computer, wo so viel geschlampt und sich was in die eigene Backup mit neuem Konzept.Tasche gelogen wird: Backup, Backup, Backup! Jeder, den man auf das Thema anspricht, nickt eifrig. Doch wenn ich konkret nachfrage, welches System man verwendet, herrscht betretenes Schweigen oder mich trifft ein Wortschwall — warum man es gerade jetzt vernachlässigt oder die eigenen Daten eigentlich gar nicht so wichtig seien.

Backup mit neuem Konzept.

Für viele ist das “digitale Negativ” so ein Buzzword mit dem man gerne mal zeigt, daß man auch eine Digitalkamera hat. Ich befasse mich seit Mitte der 1990er mit Digitalfotografie und habe seit mehr zehn Jahren auch eine recht kostspielige Spiegelreflexausrüstung. Und weil ich mit Lightroom endlich auch eine Bildbearbeitungs-Software gefunden habe, die meinen Ansprüchen sowohl bei Archivierung als auch der RAW-Entwicklung genügt, wächst mein Archiv stetig. Inzwischen umfaßt das bereinigte Archiv gut 50.000 Bilder — Grund genug, sich intensiv mit Datensicherung auseinanderzusetzen.

Continue reading Backup, Backup, Backup!