Digitale Spiegelreflex für 99 Euro.

Seit einiger Zeit schwindet die Fähigkeit, sich ernsthaft mit Fotografie auseinanderzusetzen. Da kommt dann meist die Ausrede, daß eine gute Kamera ja so unerschwinglich teuer sei.

Der Einstieg in die Spiegelreflexklasse muß nicht teuer sein.

Der Einstieg in die Spiegelreflexklasse muß nicht teuer sein.

Schon vor einiger Zeit fasse ich meine Ratschläge für eine Einsteigerkamera in 3 Thesen zusammen. Gerade wenn man sich noch nicht sicher ist und nicht viel Geld ausgeben kann/möchte, ist ein älteres Modell bzw. eine gute gebrauchte Kamera eine sinnvolle Alternative zum schlechten Neukauf.

Mich ärgern vor allem die Ausreden, daß Spiegelreflexkameras ja angeblich so teuer seien. Das liegt nicht selten an unnötigem Schickimicki. Dabei richtet sich “gut” in diesem Fall gar nicht so sehr nach der Pixelzahl oder Features, sondern nach den Möglichkeiten der individuellen Einflußnahme — und da bleibt es bei einer Spiegelreflex oder ggf. einer Systemkamera. Nach diesem Vortrag, was eine gute Kamera ausmacht, wird dann für 700 Euro ein Smartfon gekauft — wegen der “guten Kamera”… Sicherlich kann man unter bestimmten Bedingungen auch damit ordentliche Fotos machen, aber die Zusammenhänge zu Zeit, Blende, Schärfentiefe oder Crop-Faktor erfährst du so nie.

Kameras bis 99 Euro

Egal welche Marke oder welches Modell, bei Spiegelreflex gibt es nur namhafte Hersteller, bei spiegellosen Systemkameras überwiegend auch, aber es tauchen inzwischen namenlose Newcomer auf. “Risiko” beim Gebrauchtkauf einer Spiegelreflex ist m. E. weniger das “falsche” Modell als die Vorgeschichte des gebrauchten Artikels (übermäßige Abnutzung, verschwiegene Mängel).

Ich habe deswegen bei Ebay einmal die Gegenprobe gemacht:

  • Kategorie: Digitalkameras
  • Produktart: DSLR
  • Preis: 11 bis 99 Euro
    (damit nicht der billige Zubehörkram die Liste zumüllt)
  • Angebotsformat: Sofort kaufen
    (weil ja viele Auktionen mit 1 Euro beginnen, was nicht einen Endpreis im gesteckten Rahmen garantiert)
  • Artikelstandort: Deutschland
    (wg. Versandkosten und Vertrauen)

Ergebnis: mehr als 300 Treffer (Stichprobe Anfang Mai 2017). Die Sortierung lasse ich wg. Zubehörkleinkrams auf “Beste Ergebnisse”, die Kamera oben auf der Liste für knapp 75 Euro ist also nicht unbedingt das günstigste Angebot.

Kameras bis 99 Euro (Stichprobe Anfang Mai 2017, Ebay)

Kameras bis 99 Euro.
(Stichprobe Anfang Mai 2017, Ebay)

DSLR heißt Digital Single Lens Reflex, zu deutsch einäugige Spiegelreflexkamera. In der Trefferliste findest du allerdings auch einige spiegellose Systemkameras, Bridgekameras (die nur wie eine Spiegelreflex aussehen) sowie gelegentlich Billigramsch (noname Schnappschußkamera). Wenn du dich an Canon, Nikon, Sony oder Pentax usw. orientierst, bist du auf der “sicheren Seite”. Dann heißt es “Bastlermodelle” auszusortieren, wo eine Kamera nicht richtig funktioniert, aber behauptet wird “es kann nichts großes sein”… (z. B. Error 99 bei Canon)

10 Megapixel und Objektiv

Natürlich sind die hier gelisteten Kameramodelle alle älter, wobei das Jahr der Produktvorstellung und das Produktionsjahr nicht unbedingt identisch sind. Und wenn schon: Wenn die Kamera technisch in Ordnung ist und 10 oder 12 Megapixel bietet, ist man m. E. auf einem guten Weg. RAW möglich — wieder ein Pluspunkt. Zumindest Akku und Ladegerät gehören auf jeden Fall dazu. Bleibt noch die Frage, ob für 99 Euro auch ein Objektiv drin ist. Das trifft in meiner Stichprobe nur auf die Canon 350D mit ca. 8 Megapixel zu. Aber eine Nikon D80 für 90 Euro vom Händler könnte eine Alternative sein, wenn man günstig ein Objektiv dazu kauft (allerdings muß man bei Nikon beim Objektiv auf bestimmte Typvarianten achten). Wer die Fotografie nicht aufgibt, behält beim “Upgrade” in der Regel seine Objektive.

Und wenn das Objektiv extra kostet: bleibst du im System, kann es zu einer besser ausgestatteten Kamera mitgenommen werden. Hast “gutes Glas” gekauft, kannst du es in der Regel mit wenig Verlust auch wieder verkaufen.

Für die Lernkurve förderlich ist noch eine “Hardcore”-Alternative: Verwende per Adapter ein altes analoges Objektiv. Das kann man für einen 10er bekommen (zzgl. Adapter für 10 Euro), Schätzchen werden aber durchaus für 100 Euro und mehr gehandelt (zum Beispiel mein Adaptall2 Tamron 90 mm). Für den einen mag es ein Kompromiß sein, für Fotofreund Gerric ist es Berufung.

Recherche

Wegen des Objektivs — das wir ja zwingend brauchen — erhöhe ich probeweise den Preisrahmen auf 149 Euro. Dort gibt es mit 139 Euro für eine Canon 400D (10 Megapixel) mit einem Kit-Objektiv einen Treffer. Es handelt sich sogar um die neuere Variante mit Bildstabilisator (IS). Die Optik ist besser als ihr Ruf und wird zum Teil separat nachgefragt. Für einen 10er mehr gibt’s eine Sony Alpha 200 mit 18 – 70 mm Optik (mit Preisvorschlag läßt sich in diesem Fall sogar noch handeln). — Man sollte allerdings im Hinterkopf behalten, daß man sich auch für ein System entscheidet…

Für 139 Euro: 10 Megapixel und Objektiv

Für 139 Euro: 10 Megapixel und Objektiv.
(Stichprobe Anfang Mai 2017)

Wenn du ein vermeintliches Schnäppchen entdeckt hast, prüfe ob der Angebotstext plausibel ist, google das Modell auf Produktbeschreibung und Testberichte wg. bekannter Schwachpunkte. Ideal ist es, wenn du jemanden mit Knowhow daneben sitzen hast — die ideale Kamera wirst du beim ersten Kauf sowieso nicht finden, weil du noch gar nicht weißt, was dich glücklich macht.

Und wer jetzt meckert “sooo groß ist die Auswahl für 99 Euro nun auch wieder nicht”, sollte folgendes bedenken: es ist a) eine Stichprobe und b) nur “Sofortkauf”-Preise. Wer sich Zeit läßt und Auktionen berücksichtigt, wird mit Sicherheit fündig. Wenn du bei der Recherche das Häkchen bei “Beendete Auktionen” setzt, kannst du dir einen Eindruck über das Preisniveau verschaffen.

Pentax inkl. Objektiv für 90 Euro verkauft.

Klein Ausrüstung komplett.

Pentax inkl. Objektiv für 90 Euro verkauft.
(Quelle Ebay, Mai 2017)

Die Canon 450D gab es nicht nur mit einem großen Objektiv, sondern sogar zusätzlichem Batteriegriff und Fototasche sowie Speicherkarte.

Und wenn man Ebay nicht mag, kann man ja auch zum Händler gehen. Dort kann man eine Kamera direkt in Augenschein nehmen und bekommt in der Regel ein Jahr Garantie (fragen, bestätigen lassen). Merke: Die Schildchen im Schaufenster sind Wunschpreise des Anbieters, wer den Mund aufkriegt, bekommt bessere Preise (vor allem beim Kauf mehrer Artikel; Foto Ende Mai 2017).

Leave a Reply