Exif: Intime Daten in Digitalfotos.

Einerseits lebt das World Wide Web nicht zuletzt von Bildern, andererseits erleben Digitalkameras gerade einen ungeheuren Boom. Da wächst zusammen, was zusammen JPG-Strippergehört. Viele Schnappschüsse landen direkt von der Kamera im digitalen Fotoalbum auf einer selbstgebrannten CD oder einer Fotogalerie im Internet. Doch bei der unbekümmerten Verbreitung lauert eine kleine Falle — je nachdem, wie man mit dem Thema Datenschutz umgeht.

Der Explorer zeigt nur einen Teil der gespeicherten Informationen an. Die komplette Auswertung ist erheblich umfangreicher.

Exif automatisch

Was den Profifotografen freut, ist dem Laien möglicherweise gar nicht bewußt. Eine Digitalkamera speichert in jedem Foto eine EXIF-InfoMenge zusätzlicher Daten (zusammengefaßt als “Exif“-Daten): Belichtungszeit, Datum, Uhrzeit, Kameramodell, viele technische Details (Brennweite, Blende) und z. T. via GPS neuerdings sogar den genauen Ort mit Breitengrad und Längengrad, zum Teil gleich mit Ortsnamen ergänzt. Dazu kommen noch eine Menge interner Verarbeitungsdaten.

Auszug aus den gespeicherten Daten einer Bilddatei. Die Liste kann praktisch beliebig lang werden und z. B. auch Vorschaubilder enthalten.

In der Hauptsache geht es dabei um das JPG-Format, aber auch andere Dateien speichern Meta-Daten.

Eigenwerbung: Mein Notizbuch zu Mogrify — Mogrify zählt zu den bekanntesten kostenlosen Plugins für Lightroom und ist mit allen Versionen seit LR 2 kompatibel. Das Tool ist bekannt dafür, Fotos aus Lightroom mit Rahmen oder Wasserzeichen verzieren zu können. Die Erweiterung kann aber noch viel mehr, zum Beispiel automatisiert Metadaten ins Bild einbauen. Mit Fantasie und ein bißchen Fleißarbeit sind tolle Effekte möglich. — Jetzt bei Amazon!

Exif Inspektion

Bei der Arbeit mit Lightroom kannst du sowohl bereits beim Import, aber auch beim Export von Bildern weitere hinzufügen oder einen Teil der Daten löschen. Die Handhabung ist m. E. allerdings recht unübersichtlich, so daß ich mich darauf nicht verlasse. Wenn es darauf ankommt, verwende ich lieber ein externes Tool, mit dem ich meine Bilder überprüfe. Für “Massenbearbeitung” gibt es bekannte wie Exif Tool (das auch im Lens-Tagger-Plugin Verwendung findet). Da für ungeübte Nutzer dabei aber auch massenhaft schiefgehen kann, sind Programme mit Benutzeroberfläche sicherer, wie beispielsweise Exif Pilot (Windows).

Formular für Exif-Daten.

Formular für Exif-Daten.

In den Grundeinstellungen zeigt das Programm in einer Tabelle noch recht wenig an. Bei einem Klick auf ein Bild kommen in der rechten Seitenleiste schon eine Menge Details hinzu. Wenn dir das immer noch zu wenig ist, kannst du über Tools –> Options bzw. Edit auf noch mehr Felder zugreifen oder sogar selbst weitere definieren.

Exif löschen

Auch wenn man nichts zu verbergen hat, mag man möglicherweise diese Daten nicht jedermann auf die Nase binden. Da das separate Löschen sehr aufwendig ausfallen kann, muß ein Helfer her: Das Freewareprogramm JPEG & PNG Stripper JPG-Stripper2von Steel Bytes löscht bei per drag & drop diese Daten aus den Dateien (muß nicht installiert werden). Angenehmer Nebeneffekt: Die Dateien verlieren dabei sogar einige Kilobyte Größe, was gerade kleinen Fotos fürs Web zu Gute kommt. Damit man nicht versehentlich doch noch benötigte Informationen löscht, sollte man bei wichtigen Fotos unbedingt mit Kopien arbeiten.

Leave a Reply