Vollständige Blendenreihe, weil Lichtstärke das neue Megapixel ist.

Wenn es um Objektive geht, wird neuerdings öfter auf die Lichtstärke geachtet. Und weil “Lichtstärke das neue Megapixel” ist, hört man oft die Frage: Warum hast du dir statt 1,8 nicht 1,4 gekauft? — Weil das Objektiv doppelt so teuer ist…

blendenreihe
Auf klassischen Objektiven findet man eine Menge nützlicher Informationen.

Leider haben die “elektrifizierten” Objektive nützliche Beschriftungen eingebüßt, die zu Analogzeiten selbstverständlich und hilfreich sind. Deshalb sind vielen Featurejägern grundlegende Zusammenhänge nicht bekannt. Zwischen Blende 1,4 und 1,8 liegen 200 Euro und mehr — oder 1/3 Blende…

Ich habe deshalb einmal ganz simpel die Blendenreihe der üblichen Bandbreite zusammengestellt. Während die Beschriftung auf modernen Objektiven verloren gegangen ist, sind m. E. unsinnige Drittelstufen dazu gekommen. Die üblichen ganzen Werte habe ich fett rot hervorgehoben.

Jede ganze Blenden-Stufe bedeutet eine ganze Zeit-Stufe oder 3 DIN bzw. eine ISO-Verdoppelung/Halbierung. Fett rot hervorgehoben sind die ganzen Werte.

1,0

1,4

1,8

2,0

2,2

2,5

2,8

3,2

3,5

4,0

4,5

5,0

5,6

6,3

7,1

8,0

9

10

11

13

14

16

18

20

22

Jede ganze Blenden-Stufe bedeutet eine ganze Zeit-Stufe oder 3 DIN bzw. eine ISO-Verdoppelung/Halbierung. Diese Blendenreihe hilft dir, Lichtstärke und Schärfentiefe besser einschätzen zu können. eine Drittelblende dürfte sich oft im Bereich der Meßungenauigkeit bewegen.

Gerade bei Normalobjektiven (50 mm) geht es bei Lichtstärke trotz großer Preisunterschiede meist lediglich um Drittelstufen, Canons teuerstes Objektiv liegt mit 1,2 sogar noch dazwischen. Neben dem happigen Preis ist es sehr groß und schwer (72 mm Filtergewinde, 544 g).

Bei langen Brennweiten sind die Schritte oft sinnvoller: Die meisten 500er haben eine Lichtstärke (größte Blende) von 8, die bessere Kategorie liegt bei 5,6 und bietet damit eine volle Blende — was eine halb so kurze Belichtungszeit erlaubt. Das Sigma-Zoom 200 – 500 mm mit sensationellen 2,8 durchgehend liegt bei ca. 20.000 Euro.

Übliche — bezahlbare — Lichtstärken sind:

  • 35 mm — 2,8 oder 2,0 system bzw. 1,8/1,4 mechanisch
  • 50 mm — 1,4 oder 1,7 bzw. 1,8 (system bzw. mechanisch)
  • 135 mm — 2,8 oder 1,8 mechanisch
  • 200 mm — 3,5 oder 4
  • 500 mm — 8 oder seltener 5,6

Als system bezeichne ich Objektive, die voll mit einer modernen Kamera kompatibel sind, also elektronische Blendensteuerung und Autofokus. Mechanisch sind alte analoge Schätzchen oder die preiswerten Basisobjektive à la Walimex & Co., die nur mechanisch mit dem Kameragehäuse verbunden werden, allerdings keinerlei Steuerungsmöglichkeiten durch die Kamera erlauben. Dadurch können gerade hohe Lichtstärken deutlicher preiswerter als im System angeboten werden. Während bei kurzen Brennweiten/Weitwinkel wenig Probleme bestehen, kann es gerade beim 1,8er Tele kniffelig werden, weil manuelle Einstellhilfen zur schnellen Scharfeinstellung hinter denen der Analogkameras oft hinterher hinken.

Leave a Reply