Farbfoto intelligent in Graustufenbild wandeln [Video-Tutorial]

Schwarzweißbilder sind wieder im Kommen, besonders in der Straßenfotografie und wie immer führen mehrere Wege zum Ziel. Welche Farbe grau oder schwarz wird, läßt sich per Kanalmixer steuern.Dieses Tutorial zeigt, wie man ein Farbfoto in ein Schwarzweißbild umwandelt und dabei in Photoshop per Kanalmixer die Graustufen individuell steuert.

Welche Farbe grau oder schwarz wird, läßt sich per Kanalmixer steuern.

Wenn man Standardfunktionen wie beispielsweise einen Moduswechsel oder eine Schwarzweiß-Funktion direkt in der Digitalkamera verwendet, werden Farbbilder nach immer dem selben Schema umgewandelt. Im Ergebnis werden rot und grün immer in dem selben Grauton dargestellt (nach dem Schema 40, 40, 20 Prozent). Das mag “normal” wirken, weil man es so gewohnt ist, aber durch eine individuelle Steuerung kann man Bildbereiche betonen.

Photoshop Kanalmixer

Den Kanalmixer gibt es in vielen Bildbearbeitungsprogrammen, neben Photoshop z. B. auch in Gimp und im Prinzip auch in Lightroom. Entscheidend ist, im Kanalmixer die Einstellung “Monochrom” auszuwählen — dann erscheint das Bild zunächst zwar ebenfalls in der o. g. Standard-Graustufen-Darstellung, kann aber über die Regler “Quellkanäle” angepaßt werden.

Die Technik ähnelt Rot- und Gelb-Filtern wie man sie aus der Schwarzweiß-Analog-Technik kennt. Mit dem Kanalmixer kann man die Graustufen eines Schwarzweißbildes individuell anpassen und so ausdrucksstarke Bilder entwickeln. Alternativ kann man in neueren Photoshop-Versionen sowie Lightroom auch die Einstellebene “Schwarzweiß” verwenden, die ähnlich funktioniert.

Eigenwerbung: Mein Notizbuch zu Mogrify — Mogrify zählt zu den bekanntesten kostenlosen Plugins für Lightroom und ist mit allen Versionen seit LR 2 kompatibel. Das Tool ist bekannt dafür, Fotos aus Lightroom mit Rahmen oder Wasserzeichen verzieren zu können. Die Erweiterung kann aber noch viel mehr, zum Beispiel automatisiert Metadaten ins Bild einbauen. Mit Fantasie und ein bißchen Fleißarbeit sind tolle Effekte möglich. — Jetzt bei Amazon!

Kurzanleitung als PDFStreng genommen besteht auf dem Computer ein Schwarzweißbild tatsächlich nur aus schwarzen Punkten auf einer weißen Fläche (1 Bit Farbtiefe). Für den Fotografen gehören zu “schwarzweiß” ganz selbstverständlich auch graue Zwischentöne (Halbtonbild) — was die Computertechnik entsprechend Graustufenbild nennt (8 Bit Farbtiefe). Umgangssprachlich “schwarzweiß” meint also Graustufen.

Das typische Farbbild hat technisch gesehen 24 Bit — 8 Bit pro Grundfarbe rot, grün, blau (RGB). Intern verarbeiten insb. dSLR allerdings deutlich mehr, weshalb man dann bei der Aufnahme das RAW-Format verwenden sollte.

Kanalmixen in Lightroom

In Lightroom findet man im Entwickelnmodul den Abschnitt HSL/Farbe/SW. Dort auf S/W geklickt wandelt ein Foto direkt zu schwarzweiß um (keine Angst, mit Farbe geht es unmittelbar zurück). Kanalmixer in Lightroom.Die Regler in diesem Modul ermöglichen dieselbe Steuerung wie der Kanalmixer und man kann sich langsam herantasten.

“Kanalmixer” in Lightroom.

Da es mehr als die typischen RGB-Einstellungen gibt, ist die Bedienung zwar detaillierter möglich, aber auch etwas komplizierter. Ich gehe in der Regel einen etwas einfacheren Weg und nutze in der linken Seitenleiste unter Vorgaben (Preset) die S/W-Filtervorgaben, die im Navigator als Vorschau angezeigt werden. Das Preset macht nichts anderes, als die Regler des Moduls auf bestimmte Positionen zu bringen — individuelle Korrektur ist jederzeit möglich.

Leave a Reply