Colorierung von Fotos

Man kennt den Spaß aus Übersetzungssoftware: Übersetze von Deutsch nach Englisch und wieder zurück nach Deutsch — das Ergebnis ist mit Sicherheit nicht dasselbe, aber lustiger. So ähnlich kannst du auch bei Schwarzweißfotos vorgehen: Mache aus einem Farbfoto ein Schwarzweißbild und coloriere es.

Je nach Grauwert ganz unterschiedliche Ergebnisse.

Je nach Grauwert ganz unterschiedliche Ergebnisse.

Oder du hast noch alte Fotos, die tatsächlich “nur” in schwarzweiß vorliegen. Wie dem auch sei, ein Bild nachträglich mit Farben zu versehen, kann die Kreativität fördern. Ein Entwickler versucht es mit Hilfe eines Algorithmus’ automatisiert zu tun und stellt eine Testplattform kostenlos zur Verfügung.

Praxistest Colorierung

Auf der Website Algorithmia kannst du bei Colorize Photos den Algorithmus ausprobieren: Entweder klickst du auf eines der Testbilder oder du bringst selbst etwas mit. Dabei kannst du eine URL angeben oder per drag & drop eine Datei hochladen. Beschränkungen in Typ und Größe sind nicht angegeben, alles ist voll automatisch, es können keine Parameter eingestellt oder Korrekturen vorgenommen werden, zurück gibt’s ein PNG mit einem kleinen Logo in der Ecke.

Colorize Photos

Colorize Photos

Da ich mich mit dem Thema Schwarzweiß auch unter dem Aspekt, wie Grauwerte umgesetzt werden befaßt habe, greife ich als erstes zum Testbild meiner SSD. Es ist ein ganz einfach aufgebautes Foto mit klaren Konturen und Farben. Ich die Umwandlung nach schwarzweiß jeweils mit Blau- und mit Geld-Filter vorgenommen. Man sieht deutliche Unterschiede, das zweite Bild ist besser getroffen, aber niemand wird es für ein Original Farbbild halten. Erstaunlich wie gut die Kanten eingehalten werden.

Die Dorfkirche wähle ich aus, weil sie ein relativ normales Foto ist. Möglicherweise liegt es genau daran, daß es das beste Ergebnis meines Tests ist: Der Himmel wird einwandfrei erkannt, sogar fast derselbe Blauton. Auch das Rapsfeld bekommt die richtige Farbe, allerdings mit dem für eine Colorierung typischen Pastelleffekt. Das rote Dach der “Scheune” wird zumindest ansatzweise erkannt, das der Kirche nicht.

Bei einem normalen Foto ein passables Ergebnis.

Bei einem “normalen” Foto ein passables Ergebnis.

Zuletzt noch ein Bild aus Vaters Fotokiste, echt schwarzweiß, kein farbiges Vorbild und schon öfter Testobjekt in Sachen Kolorierung (siehe bitte unten). Treffer nur bei den Bergen im Hintergrund und ansatzweise der Hautton im Gesicht. Andere Bildteile haben eine schwache Tönung.

Bei einem echten alten Foto komplettes Versagen.

Bei einem echten alten Foto komplettes Versagen.

Ich habe mit diesem Bild schon öfter experimentiert. Das m. E. beste Ergebnis habe ich mit manueller Arbeit (Masken) in Photoshop erzielt. In Lightroom kann man mit Teiltonung eine gute Grundlage schaffen, mit X-Color-Effects geht’s per Klick. Allerdings sieht man kolorierten Bildern immer an, daß sie bearbeitet wurden.

Fazit Colorierung

Wenn ich das richtig verstehe, ist Algorithmia eine Plattform zur Vermarktung von Algorithmen, nicht allein der Kolorierungssoftware Colorize Photos. Leider gibt es außer dem Hinweis “deep learning” keine Hintergrundinformationen zur Funktionsweise. So ist nicht klar, ob der Algorithmus nur die Grauwerte analysiert und dem Farben zuzuordnen versucht oder Objekte/Motive erkennt und mit wahrscheinlichen Farben versieht. Wie deep learning dann ohne Korrektur des Ergebnisses als Feedback funktionieren soll, bleibt ebenfalls offen.

Je nach Vorlage und Motiv entstehen durchaus interessante Bilder, niemand wird aber ein so coloriertes Bild für ein Original Farbfoto halten. Einfach mal ausprobieren.

One thought on “Colorierung von Fotos”

Leave a Reply