Yongnuo: Festbrennweite zum Anfixen. [auch für Nikon]

Gute Objektive tragen einen wesentlichen Teil zu einem gelungenen Foto bei. Dabei spielt nicht immer nur die technische Qualität eine Rolle. Ein gutes Beispiel dafür ist das Yongnuo 35 mm für Canon EF.

Lichtstarke 35 mm zum kleinen Preis.

Lichtstarke 35 mm zum kleinen Preis.

Die Optik ähnelt meinem Lieblingsobjektiv kostet aber nur einen Bruchteil eines vergleichbaren Canon-Objektivs: Als EF-Ausführung ist es für Vollformat ausgelegt und dort ein leichtes Weitwinkel. Man kann es aber auch an einer Kamera mit APS-C-Sensor verwenden, dann ist es auf Grund es Cropfaktors ein “Normalobjektiv”, das im Bildwinkel mit den 50 mm an einer Vollformatkamera vergleichbar ist.

Vorteil Festbrennweite

Gerade Anfänger neigen dazu, einen möglichst großen Bereich mit ein oder zwei Super-Zoom-Objektiven abdecken zu wollen (was natürlich durch entsprechende Sets gefördert wird). Wer mit der Zeit über das “Knipsen” herauskommt, lernt Festbrennweiten zu schätzen. Und — o Wunder — diese Objektive, die “viel weniger können”, sind auch noch teurer, als das Reisezoom. — Welche Vorteile hat eine Festbrennweite:

  • Grundsätzlich bessere Bildqualität, insb. Schärfe (unter Berücksichtigung des Preises).
  • Höhere Lichtstärke als ein Zoomobjektiv.
  • Geringeres Gewicht und handlicher (von den neuen superlichtstarken Varianten abgesehen)
  • Unauffälliger und kreativer.
  • Preisstabil.

Man kennt das: Man rät einem Kollegen, der in die Fotografie einsteigen möchte, zu guten Objektiven — und der kommt mit dem neuesten 16 – 300 mm zurück. Nach einem Jahr fotografiert er wieder mit dem Smartfon, weil ihm die gute Kamera zu schwer ist… Oder er probiert eine Festbrennweite. Grundsätzlich ist der Einstieg mit analoger Technik per Adapter preiswert möglich, aber dann fällt natürlich ein Gutteil Komfort weg.

Alternative von Yongnuo

Ein Kompromiß ist dann ein “Fremdobjektiv” — inzwischen sind die aber selten preiswerter als die Originale. Da kommt das Yongnuo gerade recht: Es wird für ca. 87 bei Ebay bzw. 93 Euro bei Amazon angeboten (original Canon EF 35 mm ca. 500 Euro, allerdings mit USM). Natürlich muß man bei diesem Preisunterschied Abstriche machen, weniger am Bedienkomfort, denn an der optischen Qualität: Bei meinem Praxistest bin ich schon über die deutliche Unschärfe im Randbereich überrascht und das, obwohl ich mit APS C fotografiere, wo das Glas nicht bis zum Rand genutzt wird. Im fotografischen Alltag relativiert sich dieser Mangel aber schnell. Wenn du als “Zoomer” die Optik unbedarft verwendest, wirst du überrascht sein, was Lichtstärke und Tiefenschärfe bedeuten — das merkt man bei einem lichtschwachen Zoom nämlich meist nicht so deutlich.

Mein Lieblingsobjektiv hat sogar an Wert gewonnen. (Quelle: Amazon, Aug. 2016)

Mein Lieblingsobjektiv hat sogar an Wert gewonnen.
(Quelle: Amazon, Aug. 2016)

Und unterwegs freut man sich über Gewicht und Handlichkeit. So ist das preiswerte und bei weitem nicht perfekte Objektiv gut zum “Anfixen” für Festbrennweiten und Motivgestaltung per Turnschuh statt Zoomring. Bei mir sind fast alle meine Neuerwerbungen Festbrennweiten fürs Vollformat. Apropos: Gute Objektive verlieren nur wenig an Wert. Wer nicht am falschen Ende spart, kann sie im Zweifelsfall mit wenig Verlust — oder sogar Gewinn verkaufen.

[Update]

Obwohl mir bei Ebay und Amazon bisher nur die Canon-Variante begegnet, scheint es von Youngnuo auch eine Ausführung für Nikon zu geben.

[Update II]

Fotofreund Detlef hat sich nach ersten Erfahrungen mit dem Preisbrecher Yongnuo jetzt das Original von Canon angeschafft.

One thought on “Yongnuo: Festbrennweite zum Anfixen. [auch für Nikon]”

Leave a Reply